Skip to main content

Mitesser am Kinn – Was hilft wirklich?

Mitesser am KinnEs gibt Mitesser auf der Nase, aber auch am Kinn. Eine unangenehme Sache, vor allem weil der Entwicklungsverlauf völlig anders verläuft als bei herkömmlichen Pickeln. Hinzu kommt, dass Mitesser eine auffallende Farbgebung besitzen, die dem Gegenüber sofort ins Auge springen.

Mitesser am Kinn treten dabei am häufigsten auf und sind eine sehr unschöne Sache. Leider kennen die meisten pubertierenden Jugendlichen dieses Problem.

Die meisten Pickel sind aber eher harmlos und können eigentlich problemlos behandelt werden.

Masken & Cremes – Totes Meer Schlamm-Maske

Die heutigen Drogeriemärkte geben so einiges an erfolgsversprechenden Mitteln her um Mitesser am Kinn oder Pickel im Gesicht erfolgreich zu bekämpfen. So können unter anderen auch Cremes & Masken oder gar Tabletten verwendet werden. Wer sich aber bei jedem noch so kleinen Mitesser starke, aggressive und säurehaltige Salben oder Cremes ins Gesicht schmiert, der tut seiner Haut nichts Gutes. Alternativ bietet die Industrie mittlerweile auch so genannte Mitesserentferner* an, womit es möglich ist die fiesen Mitesser zu entfernen.

Natürliches Heilmittel gegen Mitesser am Kinn

Würde man einen Heilpraktiker fragen, so würde dieser auf natürlicher Basis antworten und Peelings, Heilerde oder Kamillenprodukte empfehlen. Kamille hemmt die Entzündung ohne der Haut zu schaden und wirkt dabei antibakteriell. Keime werden auf natürlichem Wege abgetötet und das Wiederkommen der Mitesser am Kinn ist unwahrscheinlich. Auch Peelings mit Meersalz hat sich über die Jahre immer wieder bewährt.

Wer schon einmal über einen längeren Zeitraum am Meer war, der wird bestätigen können, dass sich die Haut um einiges verbessert. Außerdem können auch natürliche Mittel angewendet werden und müssen nicht in Drogerien gekauft werden. Aloe Vera, Zink, Teebaumöl oder Honig können langfristig und unbedenklich eingesetzt werden.

Auch die altbekannte Bachblüten- oder Lasertherapie, sowie Akupunktur, Homöopathie oder Kinesiologie können langfristig bei häufigeren Mitessern helfen. Diese Methoden sollten vorher aber unbedingt vom Heilpraktiker oder Arzt abgeklärt werden, denn nicht jeder Typ ist für jede Behandlung geeignet.

Was sollte man bei Mitessern am Kinn nicht tun?

Es gibt manchmal Dinge, die sollte man einfach nicht tun. Und dennoch werden sie immer wieder aus den falschen Beweggründen getan. Dazu gehört zum Beispiel das Ausdrücken von Mitesser mit den Fingern. Natürlich ist es erst einmal verlockend und man möchte meinen, dass man damit etwas Gutes tut.

Doch im Endeffekt wird genau das Gegenteil erreicht: Die Stelle entzündet sich und im schlimmsten Fall enstehen sogar Narben, welche sich nur schwer wieder reparieren lassen.

Viel besser geeignet sind hingegen Mitesserentferner. Diese sind anti alergen und Steril! Auch Heizungsluft tut der Haut nicht gut – allgemein betrachtet auch gesunder Haut nicht. Bestenfalls sorgt man deshalb für regelmäßig frische Luft.

Auch fettige Cremes oder Alkohol und Nikotin können der Haut langfristig schaden. Und ebenso fetthaltige und ungesunde Speisen sind nicht förderlich für eine gesunde Haut. „Du bist was du isst“ – dieser Spruch dürfte allen bekannt sein und er stimmt. Wer sich ausgewogen ernährt, regelmäßig bis täglich frisches Obst und Gemüse isst, der wird dies schnell an seinem Hautbild erkennen.

Auch unser Trinkverhalten und die Menge an Wasser die wir trinken, können ausschlaggebend für unser Hautbild sein. Wer zu wenig trinkt, der kann seinen Körper auch nicht damit unterstützen, Giftstoffe auszuschwemmen.

Zu guter Letzt ist es gerade bei den weiblichen Personen, welche mit Mitesser am Kinn zu kämpfen haben wichtig, öfter mal ungeschminkt zu bleiben. Make-up und andere Kosmetikprodukte verstopfen die Poren und lassen die Haut nicht atmen. Auch wenn es schwer fällt – öfter mal einen ungeschminkten Tag einlegen oder die Haut zumindest am Wochenende damit verschonen.

Weiterführende Informationen: