Skip to main content

Mitesser entfernen – So wirst „Du“ sie wirklich los!

mitesser entfernen

Mitesser behandeln mit einem Mitesserentferner

Sie sind Unangenehm und lästig! Dabei sind Mitesser und Pickel keine Einzelfälle. Sie treten zumeist in bestimmten Lebensphasen auf. Am häufigsten treffen wir Mitesser in der Zeit der Pubertät an. Hier findet eine Umstellung des Hormonhaushalts deines Körpers statt. Kommt es zu einer starken Zunahme des Auftretens von Mitessern und Pickeln, wird oftmals auch von Akne gesprochen.

Akne ist zumeist ein kosmetisches Problem. Doch in besonders schweren Fällen, kann sie auch krankhaft sein und sollte daher von einem Hautarzt behandelt werden.

In den meisten Fällen reicht es aber aus, die Mitesser mit einem Mitesserentferner zu entfernen.

Was sind Mitesser eigentlich?

Mitesser (Komedonen) sind:

  • Hautunreinheiten bzw. verstopfte Poren, die häufig durch eine übermäßige Talgproduktion, Stress, Fettreiche Ernährung oder Hormonel bedingt ausgelöst werden.
  • Dabei tretten sie am häufigsten in der T-Zone (Stirn-Nase-Kinn) des Gesichts auf und zeichnen sich durch ein besonders unschönes Bild aus.

Die medizinische Bezeichnung für Mitesser lautet Komedo, die Mehrzahl sind Komedonen. Erstmalig tauchte die Bezeichnung Mitesser 1691 in einem Wörterbuch auf. In der Umgangssprache hat sich das Wort Mitesser für diese leichte Form der Akne durchgesetzt. Der Name geht auf einen Glauben zurück, dass Menschen bis zum 19. Jahrhundert glaubten, Parasiten seien für die Entstehung von Komedonen verantwortlich. Insbesondere Jugendliche neigen in der Zeit der Pubertät zu einer übermäßige Talgproduktion.

Diese liegt in einem sich verändernden Hormonhaushalt begründet. Bedingt durch diese Umstellung kommt es bei beiden Geschlechtern zur Bildung des Hormons Androgen. Dieses Hormon zeichnet sich für die Fettproduktion der Haut verantwortlich.

Wie entstehen Mitesser?

Gerade im Gesicht, im Bereich des Nackens und Rücken befinden sich enorm viele Talgdrüsen. Diese sondern sehr viel Fett ab. Bedingt durch die hohe Fettablagerung kommt es zur Talgeinlagerung an den Gängen. Dies hat eine Verengung der Drüsen zur Folge. Schlussendlich hat der von den Talgdrüsen produzierte Talg keine Chance mehr abzufließen. Die Hautporen verstopfen sich, es entsteht ein kleiner weißer Pickel. Dieser fällt meist nicht weiter auf. Durch den Kontakt des Talgs mit der Luft, oxidiert das darin enthaltene Melanin. Der weiße Pickel verfärbt sich schwarz.

Diese Komedonen kommen jedoch nicht ausschließlich in der Pubertät vor. Auch Erwachsene sind häufig im Verlaufe ihres Lebens erneut von Mitesser auf der Nase, am Kinn, im Brustbereich oder am Rücken betroffen. Viele Betroffene versuchen daher selbst, die Mitesser zu beseitigen. Davon solltest Du jedoch Abstand nehmen, denn hieraus bilden sich zumeist hässliche Narben, die ein Leben lang erhalten bleiben.

Unterschieden wird auch immer zwischen geschlossenen und offenen Mitessern. Die geschlossenen Mitesser sind tief unterhalb der Hautoberfläche zu finden. Sie sind gefüllt mit einem Hornpfropf und weisen eine hellgelbe Färbung auf. Staut sich das Sekret unter der Haut, wächst der Mitesser. So entsteht der offene dunkel gefärbte Mitesser.

Mitesser sind nicht nur in der Pubertät ein Thema. Auch Erwachsene haben häufig mit der sogenannten Spätakne zu kämpfen. Doch warum kommt es überhaupt immer wieder zu den unansehnlichen Hautverunreinigungen?

Was sind Mitesser?

Bei Mitessern handelt es sich um eine Hautverunreinigung, die vorwiegend im Gesicht, insbesondere auf Stirn und Nase auftritt. Dabei gehören vor allem Frauen zum Kreis der von Mitessern betroffenen Personen. Gibt es verschiedene Formen von Mitesser?

Es werden zwei verschiedene Formen von Mitesser unterschieden:

  • Weiße geschlossene Komedonen
  • Schwarze offene Komedonen

Wie entstehen weiße Mitesser?

Generell entstehen alle Mitesser durch eine gesteigerte Talgproduktion , die eine übermäßige Verhornung und somit auch eine Verstopfung der Talgdrüsenfolikel verursachen kann. So bildet sich ein Pfropf, der im weiteren Verlauf als Mitesser zu erkennen ist. Dabei handelt es sich in der Regel um harmlose weiße Talgpfropfen, die noch geschlossen sind und daher die Haut noch nicht aufgerissen haben.

WICHTIG: Weiße Mitesser nicht einfach ausdrücken, sondern mit entsprechenden pflanzlichen, medizinischen oder kosmetischen Mitteln ausspülen.

Wie kommt es zu den offenen Mitessern?

Ist der Mitesser bereits aufgerissen oder wurde er ausgedrückt, handelt es sich um einen sogenannten offenen, schwarzen Komedo. Wissenschaftler sehen in ihnen die Urform der Akne.

Handelt es sich bei der schwarzen Färbung um Schmutzpartikel?

Irrtümlich wird oft angenommen, dass das Schwarz der offenen Mitesser aufgrund von Schmutzpartikeln entsteht. Doch das ist nicht so. Viel mehr sind die offenen Mitesser zunächst nicht schwarz, sondern gelblich. Erst wenn der Inhalt des Mitessers mit dem Farbstoff Melanin eine Verbindung eingeht und mit Sauerstoff oxidiert, erhält er seine die bekannte schwarze Färbung.

Sind Mitesser verantwortlich für die Bildung von Pickeln?

Werden Mitesser nicht fachgerecht entfernt, kann eine entzündliche Kettenreaktion ausgelost werden:

  1. Bakterien dringen in den Mitesser ein
  2. Die Bakterien vermehren sich
  3. Hauttalg wird in Fettsäure umgewandelt
  4. Die Drüsenwände werden gereizt
  5. Es entwickelt sich ein Pickel

Wo liegen die Ursachen für die Entstehung von Mitessern

Mitesser entfernenFür die Entstehung von Mitessern gibt es verschiedene Ursachen. Dazu gehören unter anderem:

  • Hormonelle Schwankungen (zum Beispiel Pubertät, Wechseljahre, Schwangerschaft oder die Pille)
  • Stress
  • Genetische Veranlagung
  • Alkohol und Nikotin
  • Ungesunde und unausgewogene Ernährung ( vor allem zu viel Fett und Zucker)
  • zu wenig Schlaf

Fazit: Mitesser, egal ob schwarz oder weiß, sollten unbedingt fachgerecht behandelt werden. Der Besuch eines geschulten Kosmetikerin oder eines Hautarztes ist dabei in den meisten Fällen nicht notwendig. In der Regel lassen sich Mitesser hervorragen mit herkömmlichen Mitteln aus der Apotheke wirksam entfernen.

 

Bewährtes Mittel zum Mitesser entfernen!

Was hilft gegen Mitesser:

  • Gründliche und regelmäßige Reinigung des Gesichts bzw. der betroffenen Stellen
  • Regelmäßiges Peeling oder Maske gegen Mitesser um die Hautschuppen zu entfernen (Nicht Komdegen)

Vorab und ganz wichtig!

Den Mitesser solltest Du nicht mit den bloßen Fingern öffnen. Das ist die Falsche Methode, denn selbst nach mehrmaligen waschen, befinden sich immer noch genügend Bakterien an den Fingerspitzen bzw. unter den Fingernägeln, wodurch es sehr schnell zu Starken Entzündungen kommen kann.

Nutze deshalb künfitg lieber einen Mitesserentferner* (auch Komedonenquetscher genannt), dieser ist Nickelfrei & anti-allergen und zudem Sterilisierbar.

Am Ende des Instruments befindet sich eine kleine Öse, wodurch es möglich ist den Mitesser vorsichtig und vor allem aber Hygienisch auszudrücken.

Hinweis:

Bevor Du jedoch einen Mitesserentferner benutzt, solltest Du deine Haut mit feuchter Luft aufweichen. Dies ist beispielsweise unter der Dusche oder mithilfe einer Gesichtssauna oder einem Dampfbad möglich.

Häufige Ursachen für die Bildung von Mitesser

Die häufigste Ursache für die Bildung von Mitesser besteht in einem hormonellen Ungleichgewicht, wie es die meisten in der Pubertät erleben.

mitesser auf der Nase

Bilden sich auf der Nase Mitesser,  so ist dies ein eindeutiges Anzeichen für eine unreine Haut. Entzünden sich diese, bilden sich daraus Pusteln oder Knoten, dann entsteht eine Akne.

In der Regel wird das Hautbild zunächst kaum durch Mitesser auf der Nase beeinträchtigt.

Entwickeln sie sich jedoch weiter zum Pickel, verschlimmert sich die Entzündung zunehmend. Insbesondere dann, wenn eine falsche Behandlung stattfindet.

Als Ursachen für eine hormonelle Umstellung kommen neben der Pubertät:

  • die Einnahme der Pille,
  • eine Schwangerschaft,
  • die Menstruation der Frau,
  • oder das Absetzen der Pille

in Betracht. Das Hormon Östrogen wirkt der Akne-Bildung entgegen. Dahingegen fördert Testosteron die Bildung von Mitessern. Eine weitere Ursache für unreine Haut besteht im Missbrauch von Anabolika. Aber auch Gene können eine maßgebliche Rolle bei der Entstehung von Mitessern spielen.

Das kannst „Du“ tun, damit die Mitesser nicht wiederkommen!

Sind die lästigen Mitesser erstmal entfernt, möchtest Du natürlich das diese nicht wieder kommen. Hierfür ist es wichtig, dass Du dich weiterhin um die betroffenen Stellen kümmerst und diese auch entsprechend pflegst.

Hierzu können beispielsweise sogenannte Schlamm Masken* auf das Gesicht aufgetragen werden. Diese kannst Du 1 – 2 x in der Woche auftragen um den besten Erfolg zu erzielen. Totes Meer Schlamm Masken entfernen überschüssiges Öl, Pickel sowie Mitesser und Rötungen. Sie beugen den Mitessern vor! Perfekt also zum nachbehandeln der betroffenen Stellen.

Ebenso solltest Du nach Möglichkeit auf eine ausgewogene Ernährung achten. Verzichte daher auf den Genuss von Alkohol und Nikotin. Gerade Nikotin ist dafür bekannt, die Hautporen zu verschließen und somit zu einer schnellen Alterung derselben beizutragen.

Ferner ist es äußerst wichtig, dass du dir nach Stresssituationen ausreichend Zeit für Entspannung nimmst. Verbringe daher möglichst viel Zeit an der frischen Luft. Dies sorgt für eine verbesserte Versorgung der Haut mit Sauerstoff und eine bessere Durchblutung.

Mithilfe einer gesunden Ernährung verschaffst Du deinem Organismus außerdem die Chance, Biotin, Eisen, Vitamin C und Zink besser aufzunehmen. Diese Vitamine und Mineralien sorgen für ein gesundes Hautbild und können der Bildung von Mitessern auf der Nase entgegen wirken.

Schaffst Du es, über einen längeren Zeitraum auf diese Genussmittel zu verzichten, wird sich dein Hautbild schon bald verbessern.

Verzehre außerdem hauptsächlich viel:

  • Gemüse
  • Obst
  • Vollkornprodukte

Empfehlenswert sind zudem eine fettarme Ernährung und der weitgehende Verzicht auf Zucker. Trinke unbedingt ausreichend! Zwei bis drei Liter Wasser oder auch ungesüßter Tee können dir zu einem besseren Hautbild verhelfen.

Vorbeugende „Tipps“ gegen die Bildung von Mitesser

Damit es überhaupt nicht soweit kommt, das Du fiese Mitesser entfernen musst, solltest Du dir so wenig wie nur möglich in dein Gesicht fassen. Durch deine Hände besteht die Möglichkeit, dass Schmutzpartikel und somit Bakterien ins Gesicht gelangen. Drücke auch nicht mit den Fingern an den Mitessern herum.

Mitesser Nase Maske

Bakterien verteilen sich um das Gewebe und führen teils schwere Entzündungen herbei. In extremen Fällen treten nach Angsterkrankungen oder Depressionen sogar Diabetes oder Epilepsie auf. Reinige dein Gesicht daher mit einer schonenden Waschlotion oder einem milden Reinigungsgel, was über einen pH-Wert von 5,5 verfügt.

Ebenso solltest Du auf Seife verichten! Sie greift den Säureschutzmantel deiner Haut an. Dadurch wird die Bildung von Mitesser auf der Nase begünstigt.

Wie kann ich Mitesser entfernen?

Mitesser entfernen ohne ausdrücken:

  • Leidest Du vermehrt unter Mitesser auf der Nase oder auch am Kinn, können dir Gels oder Cremes helfen, das Hautbild wieder zu normalisieren. Speziele Gesichtsmasken* helfen Dir ebenso die Mitesser zu entfernen. Doch Vorsicht! Auch Waschlotionen und Reinigungsgels können gegebenenfalls zur Komedonen-Bildung beitragen.
  • Der Handel hält hierfür eine Vielzahl an Produkten mit der Kennzeichnung „nicht komedogen“ bereit. In diesen Produkten sind keine Stoffe enthalten, die Mitesser bilden können. Wenn sich jedoch   die  Mitesser im Ohr befinden, sollte man besonders behutsam vorgehen. Aber besser noch, zum Hauttarzt oder zum Kosmetiker gehen.

Verwende bei einer empfindlichen Haut, die eine Neigung zu Mitessern hat, kein Gesichtswasser, in dem Alkohol enthalten ist. Einzig bei fettiger Haut zeigt alkoholhaltiges Gesichtswasser Wirkung. Verzichte ferner auf die Anwendung fertiger Tagescremes.

Wenn Du Mitesser entfernen willst, kannst du alternativ auch einen Mitesserentferner* verwenden. Dieser hinterlässt beim Ausdrücken der Pickel keine Schäden auf der Haut. Zudem lässt er sich einfach handhaben.

  • Bei einem Mitesserentferner – auch als Komedonenquetscher bekannt – handelt es sich um ein Hilfsmittel aus rostfreiem Edelstahl. Mittels leichten Drucks der Öse (Schaufel) des Mitesserentferners kannst du den Mitesser sanft ausdrücken. Die Öse des Entferners ist wie eine Schlaufe geformt, die du unmittelbar über den Mitesser legst. Durch diese Methode lassen sich Mitesser auf schonende Art und ohne  Risiko entfernen.

Anschließend wendest Du einmal bis zweimal in der Woche eine Totes Meer Schlamm-Maske an. Diese reingt die Poren, beruhigt die Haut und beugt der Bildung von Mitessern vor.

Die Alternative – Der Besuch eines Kosmetikstudios

mitesser am kinn

Möchtest du nicht selbst die Mitesser entfernen, kannst du auch ein Kosmetikstudio aufsuchen. Die Kosmetikerin nimmt dann eine gründliche Gesichtsreinigung vor. Während des Bedampfens und Desinfizierens der betroffenen Hautpartien entfernt die Kosmetikerin die Mitesser von der Nase und dem Kinn. Im Anschluss an die Behandlung, legt sie Dir eine beruhigende Maske aufs Gesicht.

Weiterführende Informationen zum Thema Mitesser findest Du auch hier.

Weiterführende Informationen: